Waldbrandgefahr

Gerade in den Sommermonaten steigt in unseren Breitengraden die Waldbrandgefahr sehr schnell an. Deshalb sollte von 1. März bis 31. Oktober auf offenes Feuer im Wald und rauchen verzichtet werden. Gerade in dieser Zeit ist die Gefahr für einen Waldbrand auf Grund von vertrocknetem Reisig und Laub sowie Gras des Vorjahres sehr hoch.


Die ersten warmen Sonnenstrahlen verlocken viele Menschen zu Spaziergängen in der Natur. Anhaltendes schönes Wetter mit geringen Niederschlägen erhöht jedoch auch die Waldbrandgefahr.


Auf was sollten Sie achten, um Waldbrände zu vermeiden:

  • Kein offenes Feuer im Wald und auf Wiesen (Lagerfeuer)
  • Bitte nicht rauchen – werfen Sie keine Streichhölzer oder Zigaretten in den Wald und auf Wiesen
  • Werfen Sie keine brennenden Gegenstände aus dem Fahrzeug
  • Grillen ist nur auf öffentlichen Grill- und Feuerplätzen gestattet – im Wald, bzw. in der Nähe des Waldes ist dies untersagt – fragen Sie bei der Forstbehörde nach!
  • Parken Sie nur innerhalb gekennzeichneter Parkflächen und niemals in Wiesen und Feldern (der heiße Katalysator Ihres Wagens kann das trockene Gras schnell entzünden!)
  • Kein Glas oder Glasscherben im Wald liegen lassen, der Brennglaseffekt kann Brände verursachen – gilt auch für Brillengläser!

Wer einen Waldbrand bemerkt, wird  gebeten, diesen unverzüglich über den Notruf 112 zu melden.

Das Klima sowie die Witterung sind von entscheidender Bedeutung.
Die Waldbrandgefahr steigt mit...

  • zunehmenden und anhaltendem Niederschlagsmangel
  • abnehmender Boden- und Luftfeuchtigkeit
  • lang anhaltenden hohen Lufttemperaturen
  • zunehmender Sonnenscheindauer
  • trockenem Wind

 

Waldbrandeinsätze der Feuerwehr Alteglofsheim:


Aktuelle Infos zur Waldbrandgefahr finden Sie hier: Deutscher Wetterdienst