2017

in Einsätze 16.09.2017

Am ersten Tag der Brandschutzwoche in Bayern, beteiligten wir uns am Samstagnachmittag an einer Großübung in Wolkering. Gegen 16 Uhr wurden wir durch KBM Josef Fenn über Funk zur Einsatzstelle am Ortsende von Wolkering alarmiert. Mit dem Schlagwort Brand landwirtschaftliches Anwesen, mehrere Personen vermisst, wurden wir zusammen mit den Feuerwehren Wolkering, Gebelkofen, Köfering, Thalmassing, Sanding, Luckenpaint, Hagelstadt, Gailsbach und Langenerling zur Einsatzstelle alarmiert. Geübt wurde das Szenario an einem landwirtschaftlichen Anwesen kurz außerhalb von Wolkering. Besonders wichtig war hier die Wasserversorgung, da zum Objekt keine Wasserleitung führte. Die ersteintreffenden Feuerwehren begannen mit der Erkundung, Erstangriff und Aufbau einer unerschöpflichen Wasserquelle. Sofort wurden Atemschutzträger ausgerüstet, die die fünf vermissten Kinder suchten. Hierbei handelte es sich um Kinder aus der Jugendfeuerwehr. Durch den Einsatzleiter wurde unseren Fahrzeugen der Südteil der brennenden Halle zugweisen. Während unser HLF am direkten Feuergeschehen arbeitete speiste unser LF 16 dieses mit Wasser aus einem extra dafür errichteten Löschteich.

Mit unserem MZF und unserer IUK Gruppe konnten wir den Einsatzleiter bei seiner Führungsaufgabe unterstützen. Wir stellten für die Brandbekämpfung fünf Atemschutzträger. Nach gut einer Stunde war das Übungsziel erreicht. Vorweg sollte mit dieser Übung die Wasserförderung über eine lange Strecke geübt werden, aber auch die Atemschutzträger und unsere Mannschaft war es eine gute Übung.

Herzlichen Dank an die Feuerwehr Wolkering für die Organisation der Übung.

 

Eingesetzte Fahrzeuge:

Zu den Bildern

in Einsätze 04.09.2017

Am heutigen Vormittag wurde in Alteglofsheim durch einen Rauchmelder ein wohl größerer Brand verhindert. Was war passiert: Gegen 09:30 Uhr löste in Alteglofsheim ein Rauchmelder in einem Wohnhaus aus. Dieser war an eine Hausnotrufzentrale eingebunden. Da sich die Eigentümerin nicht meldete, leitete die Hausnotrufzentrale den Einsatz an die ILS Regensburg weiter. Diese alarmierte uns zum Brandmelder. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle konnten wir bereits die Rauchmelder aus dem Haus hören. Eine ältere Frau öffnete uns die Haustüre und berichtete uns, dass sie am Küchenherd etwas vergessen habe. Wir konnten den angebrannten Topf vom Herd nehmen und belüfteten die Wohnung. Während der Belüftung kümmerte sich ein Feuerwehrmann um die Bewohnerin. Nach einem kurzen Check durch den Rettungsdienst konnte die Frau wieder in ihr Wohnhaus und wir verließen die Einsatzstelle.

Durch den Einsatz des Rauchmelders und die Aufschaltung auf die Hausnotrufzentrale konnte hier ein Entstehungsbrand sofort gelöscht werden und schlimmeres verhindert werden.

Eingesetzte Fahrzeuge:

Weitere Infos zum Thema Rauchmelder: Info

in Einsätze 20.08.2017

Am Sonntagnachmittag alarmierte uns die ILS aus Regensburg zu einer Kleintierrettung telefonisch. In einem unbewohnten Haus stellten Nachbarn fest, dass eine Katze eingesperrt war. Durch einen Gruppenführer aus unserer Feuerwehr wurde die Einsatzstelle erkundet und das HLF mit unserem Türöffnungssatz nachgefordert. Vermutlich hatte sich die Katze in das Haus eingeschlichen als hier Arbeiten unter der Woche vollzogen wurden. Wir befreiten die Katze durch das öffnen der Türe aus dem verlassenen Haus und setzten einen neuen Schließzylinder ein. Die Katze wurde von einer Nachbarin versorgt und wir konnten nach ca. 30 Minuten die Einsatzstelle wieder verlassen.

 

Eingesetzte Fahrzeuge:

in Einsätze 09.08.2017

Am Dienstagmorgen alarmierte uns die ILS Regensburg zu einer hilflosen Person in Wohnung. Gegen 08:34 Uhr schlug der Notruf in der Rettungsleitstelle auf. Hier wurde von einer Hausnotrufzentrale berichtet, dass ein Bewohner einen medizinischen Notfall in seiner Wohnung hatte. Daher wurde neben dem Rettungsdienst auf die Feuerwehr an die Einsatzstelle alarmiert. Auf der Einsatzfahrt rüsteten wir einen medizinischen Trupp aus und einen Türöffnungstrupp. Zum Glück konnte uns der ältere Mann die Tür eigenständig öffnen. Wir übergaben die Einsatzstelle an den Rettungsdienst.

Eingesetzte Fahrzeuge:

in Einsätze 05.08.2017

Während einer Bewegungsfahrt unseres MZF und VLKW´s alarmierte die ILS Regensburg die Feuerwehr Thalmassing zu einem Verkehrsunfall zwischen Alteglofsheim und Thalmassing. Da wir gerade frei auf Funk waren schickte uns die ILS Regensburg zur Erkundung mit an die Einsatzstelle. Bei unserem Eintreffen wurde der Fahrer bereits durch den Rettungsdienst versorgt und keine Personen befanden sich mehr im Fahrzeug. Wir unterstützen die Feuerwehr Thalmassing bei der Verkehrsabsicherung im Einfahrbahnbetrieb. Zusätzlich waren noch die Polizei und ein Rettungswagen vor Ort. Wir konnten die Unfallstelle nach 30 Minuten wieder verlassen und unsere Bewegungsfahrt fortführen.

Eingesetzte Fahrzeuge:

in Einsätze 24.07.2017


Am Montagnachmittag alarmierte uns die ILS Regensburg zu einem Brand auf einem Feld. Die Alarmierung erfolgte gegen 16:12 Uhr. Bereits auf der Anfahrt rätselten wir wie ein Feld bei Regen brennen konnte. Die Einsatzstelle befand sich zwischen Alteglofsheim und Thalmassing. Bei der ersten Erkundung durch den Einsatzleiter und Gruppenführer stellten wir fest, dass sich der durch den Landwirt ausgebrachte Kalk auf Grund des Regens selbst entzündete. An mehreren Stellen im Feld fanden wir brennende Flecken vor. Mit Feuerpatschen schlugen wir diese aus und suchten mit der Wärmebildkamera nach weiteren Glutnestern. Durch den Landwirt wurde das Feld umgearbeitet somit bestand keine Brandgefahr mehr. Wir konnten die Einsatzstelle nach ca. 45 Minuten wieder verlassen.

Eingesetzte Fahrzeuge:

in Einsätze 23.07.2017

Am Sonntagnachmittag wurden wir durch einen Passanten auf eine Ölspur in Alteglofsheim am Köferingerweg aufmerksam gemacht. Wir kümmerten uns ohne Alarmierung durch die ILS Regensburg um Aktive die die Spur beseitigten. Vermutlich ist diese auf ein landwirtschaftliches Fahrzeug zurückzuführen. Nach einer Arbeitszeit von 45 Minuten konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen.

Eingesetzte Fahrezuge:

in Einsätze 15.07.2017

Gegen 17:10 Uhr alarmierte uns die ILS Regensburg zusammen mit den Feuerwehren aus Hagelstadt und Langenerling zu einem landwirtschaftlichen Betriebsunfall in Hagelstadt. Auf der Anfahrt erfuhren wir, dass eine Person unter einen Strohballen eingeklemmt war. Beim Eintreffen an der Unfallstelle war die Person bereits befreit und wir unterstützten die Feuerwehr Hagelstadt und den Rettungsdienst bei der Versorgung einer leichtverletzten Person. In der Zwischenzeit regelte die Besatzung unseres HLF´s den Verkehr an der Unfallstelle. Für die medizinische Versorgung alarmierte die ILS Regensburg zwei RTW´s und als Notarzt den Rettungshubschrauber Christoph Regensburg. Ebenfalls zur Einsatzstelle kamen die Polizei und der Zuständige KBM.

Eingesetzte Fahrzeuge:

Bericht Wochenblatt

in Einsätze 12.07.2017

Hand in Hand zwischen Jugendfeuerwehr und aktiver Mannschaft stand eine Einsatzübung unter dem Motto „Mach dein Kind stolz“  im Kindergarten Alteglofsheim auf dem Programm.

Die von der Kindergartenleiterin Silke Frank zur Hilfe gerufene Feuerwehr fand im Rahmen der Übung einen verrauchten Eingangsbereich mit zwei vermissten Kindern vor. Unter dem Einsatz von Atemschutzgeräteträgern wurden die Kinder schnell gerettet – und der Brandschutz rund um das Gebäude sichergestellt.

Unter den Augen vieler Zuschauer durften im Anschluss die anwesenden Kindergartenkinder bereits jetzt den Umgang mit dem Strahlrohr üben. Weiter hatten Interessenten für den aktiven Feuerwehrdienst die Möglichkeit, sich über die Arbeit und Ausrüstung der Feuerwehr zu informieren.

Weitere Interessenten sind jederzeit herzlich willkommen! Ansprechpartner für Quereinsteiger/Innen: Robert Ettl

Eingesetzte Fahrzeuge:

 

in Einsätze 07.07.2017

Gegen 18:09 Uhr heulte in Alteglofsheim, Moosham und Mintraching die Sirenen auf. Zusammen wurden die Feuerwehren nach Moosham alarmiert. Durch die Leitstelle erfuhren wir, dass ein Carport zusammengebrochen war und zwei Personen eingeklemmt sind. Kurz bevor wir an der Einsatzstelle ankamen erhielten wir die Rückmeldung, dass die Personen befreit waren. Wir unterstützen den Rettungsdienst bis zum Eintreffen des Hubschraubers. Die beiden verunfallten wurden Mittelschwer verletzt. Nach ca. 30 Minuten konnten wir von der Einsatzstelle wieder abrücken. Ein besonderer Dank gilt hier den Ersthelfern, welche sofort die richtigen Schritte einleiteten und eine saubere Erstversorgung durchführten.

Eingesetzte Fahrzeuge: