2016

in Einsätze 31.12.2016

Im Jahr 2016 rückte die Feuerwehr Alteglofsheim zu 71 Einsätzen in und im Umkreis von Alteglofsheim aus. Dieses Jahr sind die Einsatzzahlen leicht rückläufig. Die Einsätze setzten sich zusammen in sieben Brände, darunter 1 Fehlalarm, 13 Sicherheitswachen und 52 THL und Kleineinsätzen.

Im vergangenen Jahr wurden wir zu sieben Bränden alarmiert. Darunter befanden sich zwei Brände in Alteglofsheim und fünf in den Nachbargemeinden. Eher ungewöhnlich war der Einsatzbefehl LKW Brand auf der A93. Bei allen Bränden handelte es sich im Jahr 2016 um eher kleinere bis mittlere Brände.

Mit dem Schlagwort Verkehrsunfall mussten wir im Jahr 2016 zu drei Einsätzen ausrücken. Hier mussten wir bereits zu Beginn des Jahres eine schwerverletzte Person aus einem Auto zwischen Thalmassing und Hagelstadt (VU Schlosshaus - Thalmassing) mit Rettungsspreizer und Schere befreien. Besonders in Erinnerung wird bei unseren aktiven der zweite Autobahneinsatz 2016 bleiben. Auf Grund eines starken Unwetterereignisses im Bereich Kelheim und südlicher Landkreis Regensburg rückten wir auf die A93 aus (Überflutete Straße BAB 93). Zwischen Hausen und Abensberg war die Autobahn so überflutet, dass Fahrzeuge steckenblieben und wir das Wasser von der Autobahn pumpen mussten.

Auch 13 Sicherheitswachen wurden von unserer Aktiven Mannschaft bewerkstelligt. Die größte ist jedes Jahr unser Faschingsumzug in Alteglofsheim. Aber auch das Kartoffelfeuer des Kinderkartens und einige kirchliche feste wurden durch uns Betreut.

in Einsätze 05.12.2016

Gegen 11 Uhr morgens heulten in Alteglofsheim die Sirenen auf. Alarmiert wurden wir mit den Feuerwehren Sanding, Thalmassing, Luckenpaint, Unterlaichling, Hagelstadt, Dünzling, Gailsbach und den Landkreisführungskräften zu einem Brand nach Obersanding. Nach Schilderungen des Anrufers schlugen bereits Flammen aus dem Gebäude. Durch die Ersteinsatzkräfte konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Deshalb konnten wir die Einsatzstelle nach guten 45 Minuten wieder verlassen. Die Brandursache ist bisher noch unbekannt.  Zusätzlich zu den Feuerwehren alarmierte die ILS Regensburg noch die Polizei und den Rettungsdienst an die Einsatzstelle.

Eingesetzte Fahrzeuge:

Bericht Wochenblatt

 

in Einsätze 12.11.2016

Während unseres alljährlichen Kanaldurchspritzens wurden wir von einem Passanten darüber informiert, dass ein Überflurhydrant am Köferingerweg locker sein soll. Wir erkundeten die Einsatzstelle und stellten fest, dass vermutlich ein Fahrzeug an den Hydranten angefahren ist und die vier Befestigungsschrauben gebrochen waren. Der oder die Fahrerin haben den Hydranten einfach wieder aufgestellt ohne eine Meldung zu machen, was wir sehr Schaden finden! Wir nahmen den Hydranten außer Betrieb und befestigten ihn, sodass von ihm keine Unfallgefahr mehr ausgeht. Nach ca. 45 Minuten konnten wir von der Einsatzstelle wieder abrücken. Die Gemeinde Alteglofsheim kümmert sich um die Reparatur des Hydranten.

Eingesetzte Fahrzeuge:

 

in Einsätze 06.11.2016

Am Sonntagabend wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Mintraching gegen 17:58 Uhr zur einer Unterstützung des Rettungsdienstes in Alteglofsheim alarmiert. Bereits auf der Anfahrt wurden wir sehr gut durch eine Nachbarin des Betroffenen zur Einsatzstelle eingewiesen. Hier stellte sich heraus, dass sich der Patient im zweiten Obergeschoss befand. Nach Absprache mit der Notärztin entschieden wir uns für eine Rettung mittels der Drehleiter über den Balkon. Zusammen mit der Feuerwehr Mintraching bereiteten wir alles weitere vor und leuchteten die Einsatzstelle aus. Nach ca. 20 Minuten konnten der Patient mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden.

Ein herzlicher Dank gilt hier der Einweiserin, die uns sehr gut zur Einsatzstelle eingewiesen hat und uns bereits mit den ersten notwendigen Informationen versorgt!

Eingesetzte Fahrzeuge: 

in Einsätze 02.11.2016


Mit dem Stichwort „Brand landwirtschaftliches Anwesen im Gutshof Köfering“ startete am vergangenen Mittwochabend die Gemeinschaftsübung der Feuerwehr Köfering und Alteglofsheim. Gegen 18:45 Uhr alarmierte die Übungsleitung beide Feuerwehren zur Einsatzstelle. Auf der Anfahrt rüsteten sich bereits 5 unserer Atemschutzträger mit Pressluftatmern aus und bereiteten sich auf den Innenangriff vor. Vermisst wurden mehrere Personen. Die erste Erkundung durch den Einsatzleiter ergab einen Brand in einem landwirtschaftlichen Gebäude. Sofort wurde durch beide Feuerwehren eine Riegelstellung aufgebaut um das übergreifen der Flammen auf andere Gebäude zu verhindern. Im inneren des Gebäudes fanden die Atemschutzträger nicht nur die vermissten Personen sondern auch Gefahrstoffe. Diese wurden abseits von der Einsatzstelle gelagert und durch einen Trupp erkundet und bestimmt. Hierbei handelte es sich um harmlose Pflanzenschutzmittel.

Nach einer kurzen Besprechung an der Einsatzstelle konnten die  rund 50 Übungsteilnehmer und Opfer im Feuerwehrhaus Köfering eine kurze Stärkung zu sich nehmen. Herzlichen Dank an die Feuerwehr Köfering für die Organisation und anschließende Brotzeit.


Eingesetzte Fahrzeuge:

 

in Einsätze 14.10.2016

Am Freitagabend gegen 19 Uhr heulte in Thalmassing die Sirene der Feuerwehr auf. Nur wenige wussten im Vorfeld bescheid, dass es sich hier um einen Übungseinsatz handelte. Wir von der Feuerwehr Alteglofsheim besetzten ebenfalls unsere Fahrzeuge und warteten den Einsatzbefehl ab. Alarmiert hat uns die Übungsleitung zu einem Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen zwischen Thalmassing und Alteglofsheim. Auf der Anfahrt wurden bereits die ersten Aufgaben in den Fahrzeugen verteilt. Um hier Thalmassing die Möglichkeit zu geben, dass diese mit unserem Rettungsspreizer arbeiten können, besetzten wir das LF 16 mit nur 4 Personen. Ausgegangen sind wir hier von einer Tagbesetzung, bei der es vorkommen kann, dass nur das HLF voll besetzt wird und für das LF 16 uns eine zweite Feuerwehr personell unterstützen muss.


An der Einsatzstelle konnte sich bereits der Einsatzleiter der Feuerwehr Thalmassing eine kurze Lage verschaffen. Ein Fahrzeug lag auf dem Dach und aus dem Motorraum drang rauch. Im Inneren befanden sich zwei Personen. Zwei Aktive der Feuerwehr Thalmassing kümmerte sich um das ablöschen des Fahrzeugs und Sicherstellung des Brandschutzes unter Atemschutz. Ein weiterer Aktiver betreute die zwei Personen, von denen eine nur noch ansprechbar war. Um die Rettung der Personen kümmerte sich unser HLF. Durch die Zusammenarbeit Hand in Hand mit der Feuerwehr Thalmassing und dem Rettungsdienst beschloss dieser eine Crashrettung (schnellstmögliche Rettung der Person aus dem verunfallten Fahrzeug) für die bewusstlose Person. Nach 2,5 Minuten konnte die erste Person aus dem Fahrzeug befreit werden. Für die zweite eingeklemmte Person schafften wir über die Beifahrertüre eine Zugangsöffnung für den Rettungsdienst. Da diese Person nicht schwer verletzt war, konnte hier eine saubere aber zügige Rettung vorgenommen werden. Mit Spreizer, Schere und Rettungszylinder konnten wir die Person aus dem verunfallten Fahrzeug befreien und an den Rettungsdienst übergeben.

Am zweiten verunfallten Fahrzeug arbeitete die Feuerwehr Thalmassing mit unserem Rettungssatz und unter Hilfestellung eines Gruppenführers. Die Feuerwehr Thalmassing kümmerte sich vorbildlich um den Unterbau und die Entfernung der Glasscheiben. Als Zugangsöffnung zu den beiden verletzten Personen spreitzen sie die Beifahrertüre heraus. Der Rettungsdienst gab die Anweisung, dass auch das Dach entfernt werden sollte um den verunfallten Fahrer schonend über den Rücksitz und Kofferraum zu retten. Nach etwa 30 Minuten konnten beide Insassen schonend aus dem Fahrzeug gerettet werden.

Unterstützt wurden wir an der Einsatzstelle durch den Malteser Hilfsdienst und das BRK Ortsverband Neutraubling, welche beide einen Rettungswagen stellten. Bei einer anschließenden Brotzeit im Feuerwehrhaus Thalmassing wurde die Übung mit den über 40 beteiligten nachbesprochen. Großer Dank gilt hier auch der Firma Stadler, welche uns bei der Bergung der verunfallten Fahrzeuge half.

Eingesetzte Fahrzeuge:

Zu den Bildern

Bericht MZ

in Einsätze 30.09.2016

Durch den Abwasserzweckverband Pfattertal wurden wir am Freitag um 16:00 Uhr zu einer ganz besonderen Übung mit der Feuerwehr Mintraching eingeladen. Am alten Fußballplatz in Alteglofsheim wurde vor ca. 13 Jahren ein unterirdisches Rückstaubecken gebaut. Geübt wurde die Rettung zweier verletzter Arbeiter aus dem Becken. Hierzu unterstütze uns die Feuerwehr Mintraching mit der Drehleiter. Als Beobachter für die Übung waren die Feuerwehren mit Bürgermeister aus den Orten Alteglofsheim, Köfering, Mintraching, Obertraubling und Thalmassing geladen. Bei einem Einsatz in der Kanalisation muss im mit Austritt von Gasen gerechnet werden, daher rüsteten sich zwei Trupps der Feuerwehr Alteglofsheim und Mintraching für die Erkundung und Personensuche aus. Mit einem Dreibein konnten sie sicher in das Becken hinabsteigen. Dabei hatten sie unser Exox Gasmessgerät. Über eine weitere Öffnung versorgten wir die Personen mit unserem Belüftungsgerät mit Fritscher Luft. Die erste Person konnte mittels unseres Absturzsicherungssatz unter Zuhilfenahme des Dreibeins gerettet werden. Der zweite Verletzte wurde mit der Drehleiter aus Mintraching und einer Schleifkorbtrage gerettet. Nach einer kurzen Übungsbesprechung im Feuerwehrhaus gab es noch eine kurze Brotzeit für alle Beteiligten.


Ein herzlicher Dank an den Abwasserzweckverband Pfattertal für die Übung und Brotzeit und an die Feuerwehr Mintraching für die Unterstützung.

 

Eingesetzte Fahrzeuge:

Zu den Bildern

Bericht Mittelbayerische Zeitung

in Einsätze 27.09.2016

Fast schon traditionell, unterstützen wir den Kindergarten Alteglofsheim alljährlich mit einer Sicherheitswache beim Kartoffelfeuer. Dieses Jahr fand das Feuer nähe der Weißhalle bei schönsten Herbstwetter statt. Mit drei Mann sorgten wir für einen sicheren Ablauf der Veranstaltung und löschten zum Schluss das Feuer ab. An der Veranstaltung nahmen knapp 150 Kinder mit Eltern teil.

Eingesetzte Fahrzeuge: 

in Einsätze 15.09.2016

Bereits zum zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden wurde die Feuerwehr Alteglofsheim zu einer unklaren Rauchentwicklung in Alteglofsheim alarmiert. Der Notruf ging gegen 01:30 Uhr bei der Rettungsleitstelle Regenburg ein. Geschildert wurde eine Rauchentwicklung im Bereich des Kindergartens / Rathaus in Alteglofsheim. Bereits auf der Anfahrt zu der Einsatzstelle konnten die alarmierten Kräfte den Rauch und Brandgeruch wahrnehmen. Bereits auf der Anfahrt rüsteten sich fünf Atemschutzträger mit kompletter Ausrüstung aus. Eine Erkundung im Bereich des Kindergartens, Friedhof, Rathaus, Wertstoffhof und den Umliegenden Wohnsiedlungen ergab keine Brandursache. Nach einer Erkundungsfahrt von ca. 30 Minuten konnten wir mit unseren drei Fahrzeugen und mehr als 26 Mann und Frau wieder zurück ins Gerätehaus fahren und die Nachtruhe fortsetzten.

 

Eingesetzte Fahrzeuge:

in Einsätze 14.09.2016

Mit dem Alarmstichwort Brand Gebäude B3 wurden wir zusammen mit den Feuerwehren Köfering und Mintraching nach Alteglofsheim alarmiert. Gegen 16:01 beobachtete ein Nachbar, dass nebenan am Nachbargrundstück ein Brand ausgebrochen war, hier stieg Rauch und Flammen auf. Daraufhin meldet er diesen Vorfall der ILS in Regensburg. An der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass es sich nur um einen Gebüschbrand handelte, welcher bereits mit dem Gartenschlauch gelöscht werden konnte. Wir konnten die Einsatzstelle nach 10 Minuten wieder verlassen.

Eingesetzte Fahrzeuge:


|« « 1 2 3 » »|